Herzlich willkommen auf der Homepage des keltischen Oppidums Finsterlohr-Burgstall!

Sie stehen gleich virtuell vor einer der bedeutendsten keltischen Befestigungsanlagen Mitteleuropas aus dem 2./1. vorchristlichen Jahrhundert. Der hier noch gut sichtbare Wall ist der Rest mächtiger Mauern aus Holz, Erde und später auch Stein, die ursprünglich die ganze Anlage umschlossen und schützten. Wie groß die besiedelte Fläche im Inneren war, wissen wir nicht, denn Ausgrabungen fanden bislang nur im Bereich der Befestigung statt. Zahlreiche Siedlungen und Münzfunde in der näheren Umgebung sprechen dafür, dass es sich um einen zentralen Ort, eine Art frühe Stadt handeln könnte. Ein etwa 2,5 km langer Lehrpfad erschließt das beeindruckende Kulturdenkmal in seinen interessantesten und landschaftlich schönsten Abschnitten. Er informiert über ihre Anlage und ihre Erbauer, die Kelten!


Wir, der Verein "keltisches Oppidum Finsterlohr-Burgstall e.V." haben es zu unserer Aufgabe gemacht, diese siebtgrößte keltische Anlage in Europa wieder mehr in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu rücken. Zusätzlich zu den Pflegearbeiten der 123 Hektar großen Anlage, konnten mit Hilfe von Sponsoren und Fördermittel der EU ein Rundweg mit Infotafeln eingerichtet werden.

Auch ein unter Denkmalschutz stehende Flachsbrechmuseum steht auf diesem Bodendenkmal. Sicherlich kannten und nutzten die Kelten diese alte Kulturpflanze. Auch wenn kein direkter Zusammenhang mit dem Oppidum besteht, lohnt sich der Besuch dieses Kleinstmuseums.

Mit welchen weitern Sehenswürdigkeiten kann ich den Besuch dieses Bodendenkmals verknüpfen? Diese Frage werden sie sich stellen! Deshalb gleich ein paar Antworten: 
Ich würde mich freuen, Sie in Creglingen begrüßen zu können!
Mit freundlichen Grüßen

gez. Manfred Schuch
Vereinsvorsitzender